Montage Anleitung

Unsere Dekore lassen sich sehr einfach verkleben - Lerne hier, wie es am besten funktioniert.

Was benötige ich zum Bekleben?

Du benötigst für ein optimales Ergebnis:

- Föhn (Heißluftföhn oder normaler Haushaltsföhn)
- einen sauberen Lappen/Tuch
- Bremsenreiniger

Es wird oft gezeigt, dass Dekore mit einem sogenannten "Rakel" verklebt werden sollen, wie bei z.B. einer Auto-Vollfolierung.
Da die zu verarbeitende Folie aber eine ganz andere Stärke hat und die Kunststoffteile sehr "organische" geformt sind, (viele Krümmungen, Bögen etc.) kann man mit einem Rakel nur bedingt flexibel arbeiten.
Wir empfehlen die Verklebung, rein mit den Händen. So kann sich die Folie beim Auflegen optimal an den Untergrund anpassen.


Vorbereitung

Die Vorbereitung der Teile ist entscheidend für die spätere Haftkraft - hier solltest du sehr sorgfältig arbeiten um ein schönes Endergebnis zu erzielen



1. Besprühe die Kunststoffteile ordentlich mit Bremsenreiniger.
Der Alkohol im Bremsenreiniger entfettet & reinigt die Kunststoffteile


2. Tränke auch den Lappen mit Bremsenreiniger.
So stellst du sicher, dass nicht alles auf den Teilen verdunstet ist, bis du zum abwischen kommst.


3. Reibe nun das Teil ab, bis die Oberfläche leicht matt wird.
Wenn die Teile matt werden, ist die fettige Schicht der Kunststoffteile entfernt und eine ideale Basis für den Dekor-Klebstoff ist geschaffen - ähnlich wie das Anschleifen vor dem Lackieren.


4. Hier kommt nun der Föhn bzw. Heißluftföhn zum ersten mal zum Einsatz. Wenn du einen normalen Haushaltsföhn verwendest, dann stell ihn einfach auf die wärmste Stufe. Bei einem Heißluftföhn bitte bis max. 90° einstellen.


5. Nun die Kunststoffteile kurz anwärmen, sodass sie lauwarm sind.
Achte bitte darauf, nicht zu lange auf eine Stelle zu föhnen.


6. Erwärme nun die Dekorfolie vorsichtig, bis du merkst wie sie weicher wird. (ACHTUNG: nicht zu weich föhnen, sonst kann sich die Form verziehen!).
Wenn die Folie weich ist, lässt sie sich viel einfacher um Wölbungen & Ecken verkleben.

Richtig anfangen:

Bevor du das Trägerpapier von der Klebeseite löst, solltest du am besten das Dekor probeweise auf dem zu beklebenden Teil anlegen - so bekommst du ein besseres Gefühl für die Form



1. Löser nun ca. 1/3 des Trägepapierts ab, und knicke dies flach um.
Der Aufkleber lässt sich einfacher auf dem Teil ausrichten, wenn noch nich alles klebt.


2. Positioniere den Aufkleber nun auf dem Plastikteil.
Achte dabei darauf, dass die der Aufkleber auch am anderen Ende richtig positioniert ist. Drücke die Seite mit dem freien Kleber nun leicht an und kontrolliere ob die Richtung so stimmt.


3. Wenn die Position stimmt, dann drücke die klebende Fläche nun an, bis alles fest ist.
Dank unserer "Rapid Air" Technologie, sollten Blasen unter der Folie kein Problem sein ;)
Streiche immer von der Mitte nach Aussen hin.


4. Löse nun einen weiteren Teil des Trägerpapierts und klebe ein Stück weiter an.
Den Rest vom Trägepapier kannst du zwischendurch immer weider abreisen, so hast du keine störenden Papierfetzen in der Hand.


5. Richte die Folie beim Kleben immer wieder aus um sicher zu gehen, dass du nicht über Kanten o.ä. klebst.
Du kannst selbst entscheiden, weiviel vom Trägerpapier du ablöst und feststreichst - entweder viele kleine Schritte oder wenige große - je nachdem, was du dir zutraust.


6. Wenn die Richtung gepasst hat, dann wieder alles festdrücken und ausstreichen, bis das komplette teil verklebt ist.
Wenn die Folie weich ist, lässt sie sich viel einfacher um Wölbungen & Ecken verkleben.

Verklebt?

Es kann schon mal passieren, dass das letzte Stück doch nicht so passt wie angehalten. Dank unserem flexiblen Acrylatkleber, kann die Folie problemlos neu ausgerichtet werden



1. Wenn eine Stelle mal nicht passt, einfach die Folie wieder anheben - gerne großzügig um ausreichend Fläche zu haben die sich anpasst, so entstehen keine Falten. Die Folie bitte nur im kalten Zustand abziehen um ein Verziehen zu vermeiden.


2. Die Folie nun auf die richtige Position ziehen, bei Bedarf unter Zugabe von etwas Wärme um die Folie weich und somit geschmeidig zu machen.


3. Wenn die Position stimmt, dann alles wieder andrücken und ausstreichen. Sollten sich (z.B. an stark gewölbten Flächen) nach kurzer Zeit falten Bilden, diese nochmals stark erwärmen und ausstreichen, bis sie nich weiderkommen

Finish

Wenn das aufkleben gut geklappt hat und die Folie so sitzt, wie du es dir vorstellst, dann ist es Zeit für das Finish. Dieser letzte Schritt ist wichtig um den Kleber vollständig zu aktivieren und deinem Dekor so die optimale Haftkraft und somit Lebensdauer zu geben.

Du beginnst, in dem du das gesamte Teil nochmals mit dem Föhn erwärmst. Wenn alles gut angewärmt ist, dann streiche die gesamte Fläche nochmals fest mit deinen Fingern an. Der Kleber wird durch Zugabe von Druck & Wärme aktiviert.

Für ein perfektes Ergebnis, kannst du diesen Schritt nochmals mit allen Kanten und Rändern weiderholen. So ist gewährleistet, dass die Ecken gut kleben und nicht so leicht durch äußere Einflüsse (Hosennaht, Stiefel, zu nah Abdampfen etc.) angehoben werden können.


Keine Angst vor schwierigen Teilen

Wenn du ein Teil mit einer starken Wölbung/Vertiefung beklebst, ist es wichtig, dass die Folie ohne "Spannung" aufgebracht wird.



Bis zur Kante sollte alles Andere fest verklebt sein. Ab Anfang Kannte, sollte das Dekor in eine Richtung ausgestrichten aber noch nicht komplett angedrückt werden


Wenn der obere Teil angelegt ist, dann wird die Folie zuerst in eine...


dann in die andere Richtung ausgestrichen. So vermeidest du, dass sie mittig schon fest ist und nicht ohne Spannung in ihre Form gearbeitet werden kann.


Wenn alles spannungsfrei sitzt, kannst du die Folie erwärmen und andrücken - so sollte sie lange halten ohne sich wieder abzulösen.